Verbringungskosten: Erste Urteile zu Kaskofällen

 

Verbringungskosten: Erste Urteile zu Kaskofällen

 

 

 

  • Bei Kaskoschäden kommt es hinsichtlich der Verbringungskostenerstattung (siehe den
    umfassenden Beitrag dazu in UE 12/2016) darauf an, was der Versicherungsnehmer und der
    Kaskoversicherer im Kaskovertrag vereinbart haben.

  • Steht dort zu den Verbringungskosten nichts, gehören sie zu den, erforderlichen Kosten der
    Wiederherstellung", deren Erstattung als Kern des Ganzen in jedem Kaskovertag
    versprochen ist. Das wird nun durch zwei aktuelle Urteile vom AG Fürth bestätigt, die die
    Verbringungskosten glasklar den erforderlichen Reparaturkosten zuzuordnen sind.

  • AG Fürth, Urteil vom 14.09.2017, Az. 340 C 1325/17, Abruf-Nr. 197672

  • AG Fürth, Urteil vom 07.11.2017, Az. 310 C 1324/17, Abruf-Nr. 197651

  • Weil das Pionierarbeit war, soll hier ausnahmsweise gewürdigt werden, wer das durchgesetzt
    hat. Einsenderin ist Rechtsanwältin Stefanie Helzel aus Nürnberg.

In beiden Verfahren hat der Versicherungsnehmer selbst geklagt, womit das Problemfeld der
Abtretung bei Kasko vermieden wurde.

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/ Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen